„Tod dem weißen, deutschen Mann.“

Wer: Bündnis90/Die Grünen Identitäre Bewegung
Wann: April 2018
Wo: Donauwörth
Status: Fake

Wie geistig prekär die Lage bei den Grünen ist, kann man daran ersehen, wie sie mit ihnen untergeschobenen Fake-Zitaten umgehen. Sie reagieren meist völlig entrüstet und humorlos, wehren sich juristisch und spielen die verfolgte Unschuld. Sie benehmen sich wie Autisten und leugnen die tiefere Wahrheit hinter den Fakes. Selbstironie ist ihnen völlig fremd.

Daß diese Fake-Zitate satirischen Charakter haben und eine humorvolle Kritik an grüner Gesinnungsethik darstellen, scheint sich bei dieser „Volkspartei“ noch nicht herumgesprochen zu haben. Jüngst ging ein Bericht durch die Medien, daß Renate Künast sich erfolgreich gegen einen Fake-Schöpfer gewehrt hatte, der ihr ein ausgedachtes, sozialromantisches Gutmenschen-Zitat im Zusammenhang mit dem „Dreisam-Mörder“ von Freiburg unterschob.

Darin äußerte Künast Mitleid gegenüber dem Täter und erging sich in unbeholfenen Relativierungen. Die Künast-Fiktion hatte also starke Ähnlichkeiten mit der Künast-Realität, die nach einem Axt-Attentat auf chinesische Touristen in Würzburg monierte, daß der ausführende „Schutzsuchende“, der auch auf herbeigeeilte Polizisten losging, von diesen einfach erschossen und nicht in Watte gepackt wurde.

Liebe Grüne, diese Fakes sind keine Lügen, sondern paraphrasierte Wahrheiten über Euren verwahrlosten Geisteszustand. Über Eure gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

Das Rohmaterial für diese „Fakes“ liefern die Grünen selbst ab. Aber wie gesagt: Sie scheinen diese Dynamik nicht wirklich zu verstehen. Ich persönlich kann solche Leute, die derartig begriffsstutzig sind, einfach nicht mehr wählen. Von Politikern erwarte ich ein gewisses Maß an Selbstreflexion.

Jüngst war es mal wieder so weit und ein Künstler paraphrasierte grünen Geist. Auf Twitter war folgendes lustige Bild im Umlauf:

 

tod-dem-weißen-deutschen-mann-gruene-donauwoerth

 

Ich vermute, daß die Identitäre Bewegung dahinter steckt. Natürlich bin ich ein Fake-Routinier, aber ich halte solche Plakate auch erst mal für wahr. Ihre Aussagen liegen durchaus im Bereich des Möglichen. Daß es sich bei den Plakaten um Fakes handelt, legt der Umstand nahe, daß sie außen an die Scheiben angebracht sind.

Mehr aber auch nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>