Info

Es mag manchen Leser verwundern, daß der Autor dieser Seite selbst ein Grüner ist. Zumindest von der politischen DNA her. Denn mittlerweile sind die Grünen derartig zu einer esoterischen Gutmenschenpartei verkommen, daß sie auch für einen ehemals überzeugten Stammwähler nicht mehr infrage kommen.

Die Grünen frönen dem Männerhaß, sie haben dafür nur einen anderen Namen: Feminismus. Die Grünen frönen der deutschen Selbstverleugnung, sie nennen es Vielfalt oder Weltoffenheit. Die Grünen frönen ihrer Sexualideologie, die jede Abweichung von der Norm zwanghaft naturalisiert und idealisiert. Und schon die Kleinsten müssen ihren angeborenen Haß auf Homo-, Trans- und Sonstwas-Sexuelle abtrainiert bekommen.

Und nichts geht über den lupenreinen „Flüchtling“, der der grünen Empathie bedarf. Seinen Flüchtlingsstatus und sein Handeln anzuzweifeln ist laut grünem Parteistatut ein Frevel, ein Sakrileg, und wird mit der ewigen Hölle des braunen „Nazi-Sterns“ bestraft, den man sein Leben lang tragen muß.

Die größte Angst des gemeinen Grünen ist es aber, daß Adolf Hitler persönlich wieder aus dem Führer_*Innen-Bunker steigt und die Macht ergreift. Der einzige Weg, dies zu verhindern, sind Homo-Ampeln, mehr Straßen und Plätze, die nach Frauen benannt werden, und natürlich die totale Genderung der Sprache.

Es kann gar nicht genug Objekte in unserem Leben geben, die durch grüne Politik zum Besseren gewendet werden können. Die ultimative Wunderwaffe gegen die Wiederkehr Adolf Hitlers ist aber die Flutung des Landes mit antisemitischen, frauenfeindlichen, homophoben, vormodernen Horden von Analphabeten.

Denn wie sollen diese Schutzsuchenden je „Mein Kampf“ lesen können? Sie werden also zu den besseren Deutschen werden. Wir Grünen wissen eben, wie „Kampf gegen Rechts“ geht.

Diese Internetseite soll den glorreichen Kampf der Grünen für das Gute in uns und der Welt dokumentieren. Langfristig wird ein Archiv der Aussagen vieler grüner Politiker entstehen – einfach zu benutzen durch die aufgelisteten Namen in der Sidebar.

Viel Spaß dabei.

 

 

PS: Leider ist es mir nicht möglich, in höherer Frequenz auf diesem Blog Artikel einzustellen, da ich auch noch an anderen Orten im Netz aktiv bin.

Man sollte also nicht hadern, wenn hier nicht jeder verbale Super-GAU grüner Provenienz sofort erscheint. Mal haben Artikel einen recht aktuellen Bezug, mal werden ältere verbale Mißgriffe thematisiert. Mir geht quasi nichts durch die Lappen. Irgendwann wird es den Weg auf diese Seite finden.

In der Video-Rubrik „Green Screen“ kommt es leider schon mal vor, daß Youtube-Filmchen veralten und nicht mehr abrufbar sind. Diesem und anderen Problemchen versuche ich beizeiten Herr zu werden und das Blog konsequent auszubauen bzw. abzurunden.

In meinen Artikeln geht es mir auch darum, die „Grundstörung“ linker Politik aufzuzeigen. Auf daß sich diese einmal vermindern möge und Linke von ihrem grotesken, ja geradezu dadaistischen und infantilen Gutmenschen-Getue abrücken und den Kontakt zum Volke wiederherstellen, welches recht wenig mit „Gender“, Islam-Anbiederung und anderem gesinnungsethischen Weltverbesserungsgedöns anfangen kann.

Die ersten zwei Jahre habe ich in der Regel recht lange Beiträge geschrieben, was leider zulasten der Aktualität und Quantität ging. In Zukunft werde ich wohl auch mal kurz und knapp dokumentieren, was der eine oder andere Grüne von sich gab.

Ziel ist es schließlich, daß man in der Sidebar rechts einfach einen Grünen seiner Wahl anklickt und mit Stoff versorgt wird. Da muß man nicht unbedingt immer von einer Lawine geistreicher Reflexionen erschlagen werden. Auch wenn ich mir zugute halte, recht gekonnt die grüne Malaise beschreiben und parodieren zu können.

Bin schließlich selbst ein Grüner. :)

3 Gedanken zu “Info

    • „Zitate der Grünen“ dankt für diesen konstruktiven Beitrag zur Meinungsbildung in unserer Demokratie.

      Der Beitreiber dieser Seite heißt allerdings nicht Wilhelm, sondern Sebastian.

      Wenn Menschen die Verlogenheit von Ideologien durchschauen und sich abwenden, dann löst dies immer Ängste bei den verbliebenen Anhängern aus. Renegaten werden dann schnell nachträglich exkommuniziert oder als Fake-Grüne diffamiert.

      Derjenige kann einfach nur eine Macke haben, wenn er die heiligen Säulen der grünen Ideologie hinterfragt und entlarvt. Wahrscheinlich trinkt er Kinderblut oder pinkelt im Stehen.

      Die Rhetorik der Verbliebenen ist allerdings entlarvend. Es wird nicht das Gespräch gesucht, sondern nur diffamiert. Sie leugnen einfach rundheraus, daß es tatsächlich viele heimatlose Linke gibt, die die Verlogenheit der politischen Korrektheit und linker Gesinnungsethik nicht mehr hinnehmen wollen.

      Menschen, die Angst haben, grüne Ideologie zu hinterfragen, kann hier geholfen werden:

      MANNdat
      Man-tau
      Genderama
      Publico
      Alice Miller

      PS: Wo habe ich denn Zitate falsch verifiziert? Hinweise werden gerne entgegengenommen.

Hinterlasse einen Kommentar zu pseudogrünenjäger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>