„Das ist ein Skandal: Die AfD-Landtagsfraktion #Niedersachsen steckt hinter der anti-muslimischen Kampagne ‚MähToo'“

Neues aus dem grünen Kindergarten. Man kann es sich ja eigentlich gar nicht mehr vorstellen, wie irre viele Grüne sind. Ich war ja selbst mal einer. Bin dann aber erwachsen geworden.

Jüngst startete die AfD in Niedersachsen eine ulkige Kampagne gegen das Schächten von Tieren. Sie parodierte die lächerliche Hysterie der frauenfreundlichen #Metoo-Psychose und der ausländerfreundlichen #Metwo-Neurose, indem sie den Hashtag „Mähtoo“ kreierte.

Diese Kampagne ist tierfreundlich unter besonderer Berücksichtigung von Schafen. Es dauerte nicht lange, bis irgendwelche Geisteskranken aus ihren Löchern kamen und behaupteten, diese Aktion gelte ja gar nicht dem Tierschutz, sondern solle Haß gegen Muselmanen schüren.

Schlagender Beweis: Die Leute, die diese Kampagne unterstützen, verspeisen völlig ungerührt Fleisch aus der Massentierhaltung. Die ganze Sache ist also ganz schlimm verlogen. Und die grünen Gutmenschen sind selbstverständlich allwissend. Sie wissen, daß sämtliche #Mähtoo-Aktivisten und -Unterstützer Fleisch aus der Massentierhaltung konsumieren. Und genau deshalb kann man nur islamfeindlich sein. Denn hier besteht ein zwingender Widerspruch.

An solchen Stellen denkt man immer wieder, Deutschland ist dem Untergang geweiht angesichts solch irrer Gutmenschen. Einige Tweets zu dem Thema lesen sich wie Realsatire. Man sieht, was Gutmenschen für glibberige und wabernde Gehirne haben, denn sie kommen nicht auf die Idee, daß unter den Unterstützern von #Mähtoo auch Vegetarier, Veganer und Bio-Fleischesser sein könnten.

Und sie kommen auch nicht auf die Idee, daß selbst das Leben in der Massentierhaltung angenehmer ist als das Leben in der Massentierhaltung mit anschließendem Schächten. Mal ganz abgesehen davon, daß selbst wenn alle #Mähtoo-Unterstützer Massentierhaltungsfleisch verzehren würden, niemand wissen kann, ob jemand aus dieser Gruppe „islamfeindlich“ ist.

Ich persönlich hasse diese kranken Gutmenschen einfach immer mehr, denen jegliche geistige Seriosität schlichtweg scheißegal ist und die sich wie infantile Idioten benehmen. Als ich noch Grüner war, in den 90ern, gab es diesen Wahnsinn noch nicht. Es ist ja auch kein Wunder, daß sich in den letzten Jahren mit der AfD eine dezidiert antigrüne Partei formiert hat. Warum ist das wohl so?

Weil die Grünen komplett irre geworden sind.

Und weil ihr Zeitgeist die anderen Parteien kontaminiert hat.

Dabei habe ich persönlich gar nichts gegen rationales grünes Denken. Das sucht man heute aber vergeblich – bzw. es verschwindet hinter dem überbordenden Gutmenschenwahn der heutigen Grünen und hinter Pharisäern wie Claudia Roth, Volker Beck, Katrin Göring-Eckardt und all den anderen Moral-Junkies.

Genug gefaselt. Schauen wir uns doch mal den Tweet eines grünen Nachwuchstalentes an. Timon Dzienus ist Sprecher der Grünen Jugend Niedersachsen. Was hat er uns zu der #Mähtoo-Kampagne zu sagen:

 

 

Heul weiter, du Opfer. Ich dachte immer, die Grünen seien eine progressive Tierschutzpartei. Wie geisteskrank muß man gerade als Grüner sein, wenn man das Schächten im Namen der „Religionsfreiheit“ verteidigt? Wie irre muß man da sein? Das kann man sich wohl nur mit einer gewissen Abgrenzungswut gegenüber der AfD erklären.

Und natürlich mit neurotischer Islam-Unterwerfung.

Und warum heult dieser „Grüne“ hier eigentlich so weinerlich in der Gegend herum? Ist dieses Opfergetue nicht eine Strategie der „Rechtspopulisten“?

Der Spaß geht weiter:

 

 

Das kann man eigentlich nur noch als Realsatire bezeichnen. Dank an Herrn Timon Dzienus, daß er uns seinen infantilen Geisteszustand hier so schön auf dem Silbertablett serviert.

Ist ja auch ungeheuerlich. Da nutzen Menschen ihre demokratischen Rechte, um anderer Meinung als die Grünen zu sein! Unfaßbar!

Leute, wenn Ihr in solch einem Kindergarten-Modus verharrt, wird das nie wieder etwas mit einer Regierungsbeteiligung im Bund.

Als Zeitdiagnostiker verzweifele ich immer mehr an unserer Gesellschaft. Man schaue sich mal das Publikum unter diesen Tweets an. Überall melden sich Moralapostel zu Wort, die nicht etwa ins Gespräch bringen, ob die #Mähtoo-Kampagne eventuell „islamophob“ sein könnte, sondern dies mit allerhöchster Grimmigkeit als selbstverständlich voraussetzen – und häufig mit irren, paranoiden, verschwörungstheoretischen Erklärungen aufwarten.

Da wird etwa moniert, warum der Jud‘ und sein koscheres Fleisch in der Kampagne angeblich nicht vorkämen. Das ist der Beweis! Islamophobie! Pöse AfD!

An anderer Stelle wird ganz klar konstatiert: Hilfe, Mutti, die Kampagne ist antisemitisch.

Wann befreit sich dieses Land endlich von diesem minderwertigen Gutmenschengeschmeiß?

Der Humanität und dem Tierwohl würden wir damit einen großen Dienst erweisen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>